Bezirksoberliga Niedersachsen Ost

2. / 3. Schere-Mannschaft

24.09./01.10./29.10.2023

2. Spieltag
KV Wolfsburg -
KSV Helmstedt 2 
0:3 (18:18) 2723 : 2755 

Im Spitzenspiel landete der KSV 2 beim amtierenden Meister KV Wolfsburg einen Überraschungscoup. Auf den neu überholten Bahnen in Reislingen hatten nach dem ersten Block Siegfried Kruschke (691/5) und Jörn Kraul (679/2) gegen die Wolfsburger Arnd Borchert (695/7) und Gerhard Wilhelm (684/4) noch mit 9 Holz das Nachsehen. Im zweiten Durchgang kippte erst auf der letzten Bahn das Spiel. Der Tagesbeste Christian Blank (705/8) und Paul Strich (680/3) hielten Michael Hähle (694/6) und Wolfgang Patzer (650/1) in Schach und machten 41 Holz gut, so dass der KSV final mit 32 Holz Vorsprung das Match beendete. Nach dem Spiel zeigte sich KSV-Mannschaftsführer Christian Blank über die geschlossene Leistung seines Teams hochzufrieden, gab aber auch zu bedenken, dass der Gastgeber aus Wolfsburg einen rabenschwarzen Tag auf den recht anspruchsvollen Bahnen erwischt hatte. Bemerkenswert war auch die Nervenstärke von KSV-Nachwuchstalent Paul Strich, der gegen seinen Vater Michael Hähle antrat und ihn das ein- und andere Mal in Verlegenheit brachte. Am Ende setzte sich allerdings die Erfahrung des früheren Bundesliga-Spielers Hähle mit 14 Holz durch.

KSV Helmstedt 3 -
MTV 49 Holzminden
2:1 (19:17) 2827 : 2812

In einem Nachholspiel hatte der KSV 3 den MTV 49 Holzminden in der Kegelsportanlage zu Gast. Im ersten Block erspielten sich Pasqual Eberlein (756/7) und Debby Keeling (686/4) gegen die Holzmindener Jannes Janzer (682/3) und Johannes Feldmann (670/1) mit 90 Holz eine komfortable Führung. Zu diesem Zeitpunkt glaubte Helmstedt schon sicher auf der Siegerstraße zu sein. Doch das erwies sich als Trugschluss. Im zweiten Durchgang verloren Christoph Keeling (674/2) und Michaela Plagge (711/6) gegen den besten MTV-Spieler André Schäfer (756/8) und Falk Kubiak (704/5) noch 75 Holz und zitterten sich mit 15 Holz glücklich zum Heimerfolg. KSV-Mannschaftsführerin Debby Keeling fiel nach dem knappen Sieg ein Stein vom Herzen und konnte den Verlust des dritten Punktes verschmerzen, den sich die Gäste aus Holzminden redlich verdient hatten.

Post SV/GH Salzgitter -
KSV Helmstedt 4
3:0 (25:11) 2805 : 2493
Das Spiel wurde annulliert.

Dass die Früchte beim Post SV/GH Salzgitter sehr hoch hingen, war dem KSV 4 bewusst, trotzdem reisten die KSV-Youngster selbstbewusst nach Salzgitter-Lebenstedt ins TSV-Sportheim. Aber bereits im ersten Durchgang kamen Mira Kraul (663/5) und Valerie Paltschikow (621/3) gegen die Postsportler Michael Dumka (720/6) und Swen Klenner (720/7) mit einer Differenz von minus 156 Holz klar ins Hintertreffen. Auch der zweite Block brachte mit Maleen Kraul (620/2) und Marc Copei (589/1) gegen die Salzgitteraner Bernd Brandes (732/8) und Johann Marintschak (633/4) keine Wende, so dass der KSV am Ende mit insgesamt 312 Holz die Partie verlor. Das junge Team von den Trainern Rüdiger Strich und Jörn Kraul zahlte diesmal viel Lehrgeld mit dem positiven Fazit, an Erfahrung gewonnen zu haben.  

v.l.n.r.: Christoph Keeling, Stefan Seibt

Paul Strich war am Auswärtserfolg des KSV 2 beteiligt und kämpfte gegen seinen Vater Michael Hähle vom KV Wolfsburg.

Pasqual Eberlein sicherte mit 756 Holz und 7 Unterwertungspunkten dem KSV 3 den Heimsieg.

KSV 4 (v.l.n.r.): Trainer Rüdiger Strich, Maleen Kraul, Marc Copei, Mira Kraul, Jugendwart Jörn Kraul und Valerie Paltschikow.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.